Bewertung von Veranstaltungsstätten

Seit der Veröffentlichung der Erstauflage im Jahr 2005 hat sich der Blick auf Spezialimmobilien stark verändert; sei es etwa durch die Implementierung neuer Rechtsverordnungen, durch die Finanzkrise oder durch geänderte Zielsetzungen von Developern und Investoren. In über 35 Einzelbeiträgen werden die Besonderheiten bei der Bewertung von Spezialimmobilien aufgegriffen und anhand der aktuellen Entwicklungen systematisch erläutert. Das Buch gibt nicht nur Sachverständigen eine unverzichtbare Hilfestellung bei der Arbeit mit Spezialimmobilien, sondern auch Mitarbeitern von Kreditinstituten oder Asset Managern.

Den Beitrag zur „Bewertung von Veranstaltungsstätten“ und deren zugrunde liegende Spezifika habe ich zusammen mit dem Herausgeber des Kompendiums, Klaus Wagner, geschrieben.

Preiskompass 2016 – Ergebnisse der zweiten Preisbenchmark-Studie für Veranstaltungsstätten liegen vor

Preise für die Anmietung von Veranstaltungsräumen und -flächen zusätzlicher Veranstaltungsdienstleistungen attraktiv anzubieten, ist für Betreiber von Tagungs- und Kongresszentren, Stadthallen und weiteren Veranstaltungshäuser mit tagungs-/ kongressrelevanten Raumangeboten eine komplexe Aufgabe und strategische Herausforderung. Es ist wichtig und nicht immer und überall leicht.

Die Deutschlandhalle ist zurück

Berlins einzigartige und deutschlandweit berühmte, alt ehrwürdige Deutschlandhalle ist zurück. Deutlich moderner, futuristisch, architektonisch elegant und atemberaubend zugleich und mit dem alten Innenraumfeeling. Mit direktem S-Bahnanschluss, im Zentrum von Berlin und genau so, wie man es von großen Arenen kennt: Zugang über ein Foyer, dann ab in den Umlauf, um dann von hinten in den Innenraum zu stürmen und sich die besten Plätze ganz vorne an der Bühne, am Gitter zu sichern. Wie früher, nur neu.

Das UFO Berlin, im Velodrom.… weiterlesen

Fertig! Der Preiskompass 2015 – Preisbenchmarking für Kongress- und Tagungszentren

Im August ist der Preiskompass 2015, unser Preisbenchmarking für Kongress- und Tagungszentren, fertig und an die teilnehmenden Veranstaltungszentren versendet worden. Für das letzten Korrigieren und Redigieren gingen doch einige Urlaubstage bei mir drauf. War gar nicht so geplant.

Endlich Backstage! Eine wahre Geschichte

1985. Aus Norwegen kamen noch nie da gewesene Synthesizermelodien und schraubten sich in mein Gehör. Mit 169 „beats per minute“ etwas zum Tanzen aber auch zum Träumen. Es war damals das Maß der Dinge unter uns Formel Eins- und MTV-Guckern: „Take On Me“ von A-ha, der Dauerbrenner. Hand aufs Herz: Wer träumte nicht vom Helden oder der weiblichen Hauptfigur im Musikvideo? Die Überset- zung des Titels, diese drei Wörter, simpel und doch vieldeutig: Take on me, also verlass Dich auf mich! Komm mit mir! Vertraue mir! Oder: Sei mutig! … weiterlesen