Fragen & Antworten

Venue Consulting Oliver Duderstädt

Ihr Beratungsauftrag

1. Sie schreiben auf Ihren Seiten, dass Sie aus großen multifunktionalen Hallen in Berlin kommen. Wie stellen Sie sicher, dass Sie bei kleineren Locations dann nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen? mehr
Ich halte die inhaltlichen Unterschiede für gar nicht so entscheidend. Die Größenunterschiede der Immobilien sind vorhanden, klar, auch die Ausrichtung des Gebäude variieren von der Special Event Location über Kongresszentren bis hin zu Fussballstadien.
Ich habe über die Jahre erfahren, dass die Fragestellungen und auch die Ansätze zur Beantwortung sich regelmäßig ähneln. Das merke ich immer, wenn ich meine Herangehensweise des jeweiligen Projekts skizziere. Meine wichtigste Aufgabe besteht darin, Ihre individuelle Situation vor Ort kennen zu lernen, zu verstehen und dann entsprechendes Wissen zu transformieren.
Das funktionierte bisher immer recht gut. Mit gesundem Menschenverstand alle mal.
2. Schreiben Sie nur Studien und führen Analysen im stillen Kämmerlein durch oder können wir Sie auch für einen Einsatz vor Ort begeistern? mehr
Ja, für einen zeitweisen Aufenthalt bei Ihnen vor Ort lasse ich mich gerne begeistern. Man kann dabei immer etwas lernen und wenn es der Terminkalender derart zulässt, dass ich Ihnen während meiner Anwesenheit 100% Fokussierung widmen kann, bin ich dabei. Will sagen – es kommt auf andere laufende Aufträge und der damit verbundenen Verfügbarkeit an.
Es ist dennoch richtig, dass der Schwerpunkt meiner Tätigkeit in Ausarbeitungen für Studien und Analysen liegt. Diese erledige ich neben stichpunktartigen Reisen in der Regel in meinem Büro in Berlin. Wenn Sie mich jedoch benötigen, werde ich bei Ihnen sein.
3. Sollten wir uns persönlich getroffen haben, bevor wir ein gemeinsames Projekt beginnen? mehr
Das ist eine gute Idee – vor allem, wenn wir bisher noch nicht zusammen gearbeitet haben. Es geht nichts über einen echten Händedruck und über die Möglichkeit, Sie in Ihrer Location, in Ihrem Umfeld, persönlich kennen zu lernen.
Sollten Sie nicht in Berlin sitzen oder ein Meetingtermin vor Terminstart partout nicht klappen willI, sind Telefon oder Skype gute Optionen.
4. Wie lange wird die Zusammenarbeit für z.B. eine Ausarbeitung oder Studie dauern? mehr
Das kommt drauf an. Manche Dinge kann man ganz schnell erledigen, andere benötigen mehrere Wochen. Ich werde Ihnen aber immer ehrlich sagen, wie lange ich glaube, wie lange es ehrlicherweise dauern wird.
Ihre Zeitvorstellungen schließe ich bei diesen Überlegungen ernsthaft mit ein und gebe mein Bestes, um Sie zu erfüllen.

5. Kann ich mich darauf verlassen, stets mit Ihnen zusammen zu arbeiten? mehr
Ja, im Grundsatz ja.

 Sollten Sie innerhalb Ihrer Aufgabenstellung herausstellen, dass dies Themen betrifft, zu denen ich externe Kompetenz hinzuziehen würde, teile ich das Ihnen sofort mit; vor Beginn des Projekts, wie auch während dessen. Ich möchte stets ansprechbar und flexibel bleiben. Wenn ich für Sie z.B. einen dringenden Termin einhalten soll, kann es sein, dass ich mit befreundeten, kompetenten Beraterkollegen/ -kolleginnenn oder gar Brachenkollegen/ -kolleginnen aus meinem Netzwerk zusammen arbeite. Einen solchen Fall würde ich Ihnen vorher immer mitteilen. Bevor ich deren Arbeit dann an Sie weiterleite, geht sie jedoch über meinen Tisch. Ist ja selbstverständlich.
Ihr zentraler Ansprechpartner bin und bleibe stets ich.
6. Wie können Sie als Freiberufler garantieren, einen Auftrag frist- und termingerecht anzufertigen und einzureichen? mehr
Der Vorteil in der Zusammenarbeit mit mir als Freiberufler liegt im direkten persönlichen Umgang mit mir und einem hohen Maß an Individualität meinerseits für Ihre Aufgabenstellung. Zwangsläufig habe ich keine Abteilungen im Hintergrund, die die Arbeit für mich erledigen und einen z.B. krankheitsbedingten Ausfall kompensieren können, ohne dass Sie es merken würden. Das ist der Preis für freiberufliches Schaffen. Dennoch ist mir diese Fragestellung bewusst. Ich arbeite, wenn wir es zu Beginn unserer Zusammenarbeit so abstimmen, stets mit freien Kollegen zusammen, die mir, wenn erforderlich, bei der Bearbeitung Ihres Auftrages zur Seite stehen können. Je nach Sachlage grundsätzlich, von Beginn an, aber auch bei Engpässen (s.Punkt 5.).
7. Ich würde sehr gerne mit Ihnen zusammenarbeiten, darf aber aus geschäftspolitischen oder aufsichtsrechtlichen Gründen keine Einzelpersonen beauftragen. Es müssen mindestens Agenturen sein. mehr
Ja, das ist mir in Einzelfällen bewusst und dafür habe ich auch eine Lösung parat. In einem solchen Fall vermittle ich diese erforderliche Agentur an Sie, um die Geschäftsbeziehung auf das erforderliche Fundament zu stellen. Die Zusammenarbeit erfolgt dann ebenso mit mir, ergänzt um einen weiteren Fachmann aus der Branche.

Überarbeitungen, Änderungen, Freigabe

1. Wie funktioniert Ihr Prozess von der Überarbeitung bis zur Freigabe? mehr
Bei großen Projekten werde ich Ihnen bereits beim gemeinsamen Kick-off Termin meine erste Struktur für die Ausarbeitung unterbreiten. Diese kann sich je nach Ergebnislage im Verlauf des Projektes, der Ausarbeitung, ändern. Darüber werde ich Sie informieren. Sie werden hierfür in meinem Projektportal freigeschaltet und können dies inhaltlich mit verfolgen, wenn Sie wünschen. Sobald ich fertig mit der Ausarbeitung bin, stelle ich Ihnen das Dokument im Entwurfsstatus zum Redigieren und Korrigieren zur Verfügung. Es kann vorkommen, dass die ein oder andere Jahreszahl „verrutscht“, Absätze an „Un-Stellen“ umbrechen, restliche Rechtschreibfehler enthalten sind oder die Wortwahl an der ein oder anderen Stelle nicht Ihren Vorstellungen entspricht. Markieren Sie es. Lassen Sie es mich wissen. Ich arbeite es ein und nach. Denn nach solch einem Projekt sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Etwas zu übersehen oder gar nicht mehr zu sehen, halte ich nicht für verwerflich.
Mit Ihren Anmerkungen eingearbeitet, erhalten Sie dann die vorläufige Endversion, die solange vorläufig ist, bis Sie sie final freigeben. Dieser Prozess läuft solange, bis Sie zu 100% zufrieden sind.
2. Wie viele Anpassungen und Änderungen darf ich vornehmen und wie häufig? mehr
Nehmen Sie einmal an, dass ich hierfür keine zusätzlichen Gebühren berechnete – soviel und häufige Sie möchten, bis Sie mit dem Ergebnis vollständig zufrieden sind.
3. Was ist, wenn sich die Ausgangslage oder Inhalte des gemeinsamen Kick-Off Termins ändern? mehr
Manche Änderungen, die Sie mir senden, können sich als Änderung oder Erweiterung der ursprünglichen Aufgabenstellung herausstellen. Das kann durchaus aus Versehen passieren, ohne es sofort zu bemerken.
Sollten Ihre Änderungswünsche außerhalb der bisherigen Aufgabenstellung liegen und eine Änderung des finanziellen Rahmens nach sich ziehen, teile ich Ihnen die Höhe dieser Änderung vorher mit.
4. Was ist, wenn mir Ihre Ausarbeitung nicht gefällt? mehr
Das ist mir über die Jahre bisher noch nie passiert.
Dennoch, wenn es einmal dazu käme, könnte das inhaltlicher Natur sein oder vom Schreibstil her. Dies frühzeitig zu erkennen und von Beginn an zu vermeiden, ist Aufgabe des gemeinsamen Kick-Off Termins und der Möglichkeit zur temporären Einsicht in meine Arbeit (Transparenz), während des laufenden Projekts. Es sollte hierzu demnach nicht kommen. Wenn doch, schauen wir uns die Protokolle und Ihr Briefing bei Projektbeginn an und finden heraus, was schief gelaufen ist.

Honorare und Rechnungen

1. Welches Honorar rufen Sie für Ihre Tätigkeit auf? mehr
Beraterüblich rufe ich einen Tagessatz auf, der sich in der Regel auf 8 effektive Arbeitsstunden (Stoppuhr läuft mit) bezieht. Ich biete jedoch auch Pauschalen an, die das Budget für den Auftrag somit für uns beide planbar und fest macht.
Auf unvorhersehbare Nachträge stehe ich nicht. Die finde ich meist frei aus der Hüfte geschossen und ohne vorherige Abstimmung mit Ihnen absolut unprofessionell.
Mein Beratersatz hat, so weiß ich, wenig mit dem der großen bekannten „Verdächtigen“ Beraterfirmen zu tun. Aber das liegt ja auch auf der Hand. Dafür bin ich Freiberufler.
2. Muss ich für ein erstes Kennenlerngespräch, auch bei mir vor Ort, bereits ein Honorar bezahlen? mehr
Ich unterscheide zwischen akquisitorischem Erstgespräch und Gedankenaustausch.
Zu ersterem komme ich auch gerne zu Ihnen vor Ort. Die Bahn sollte es mir auch preislich ermöglichen. Wenn Sie mich hierbei finanziell unterstützen möchten, sage ich natürlich nicht nein. Ein guter Kaffee und vielleicht ein gemeinsames Mittagessen wären aber auch gute Möglichkeiten, mich einzufangen.
Sollten Sie Interesse an einem gemeinsamen Gedankenaustausch haben, in dem Sie mit mir bewusst und konkret über Inhalte, Kontakte, Lösungsansätze etc. sprechen möchten, hielte ich es für fair, wenn ich Ihnen die Reisekosten und einen halben Beratersatz in Rechnung stellen dürfte.
3. Wann erhalte ich von Ihnen die Rechnung? mehr
Aus langjähriger Branchenerfahrung verfahre ich nach einem geschäftlichen Grundsatz, den Sie bitte nicht persönlich nehmen: Mindestens 30% des vereinbarten Gesamthonorars stelle ich Ihnen mit Aufnahme meiner Arbeiten an unserem gemeinsamen Projekt in Rechnung. Die Endabrechnung erhalten Sie nach Beendigung meiner Arbeit. Ob es sich über das Projekt verteilt nun um 2 oder 3 Rechnungen handelt, vereinbaren wir individuell.
Ich biete Ihnen über die Bezahlung der Endabrechnung hinaus die Möglichkeit, dass ich den ein oder anderen Punkt der Ausarbeitung noch einmal überarbeite oder dazu Aussagen am Telefon treffe. Das wird Sie nichts extra kosten.
4. Muss ich Ihre Zeit in Meetings bezahlen? mehr
Ein Ersttermin und je nach Projekt ein Zwischen- oder Abschlusstermin (Ergebnispräsentation/ -besprechung) sind im Gesamthonorar inkl. etwaiger Reisekosten enthalten.
Für zusätzliche Termine und Meetings berechne ich einen halben Tagessatz zzgl. der anfallenden Reise- und Übernachtungskosten. Dies gilt auch für zusätzliche Präsentationen der Ergebnisse vor weiteren Foren und Auditorien und Gremien.
Telefonate und Hinweise darüber hinaus berechne ich nicht zusätzlich.

Weitere Leistungen & Tätigkeiten

1. Kann ich Sie als externen, temporären Mitarbeiter in meinem Betrieb einsetzen? mehr
Grundsätzlich ja. Der Fokus meiner Tätigkeit liegt zwar seit je her auf der Vermittlung von Wissen, dem Beraten von Verantwortungsträgern der Veranstaltungsstätten. Meine Empfehlungen gebe ich stets in Art und Form, als müsste ich Sie danach selbst umsetzen. Realitätsnähe ist mir sehr wichtig! Diese stelle ich am besten in meinem Büro her.
Ich agiere dafür aus der Vogelperspektive mit geschärftem und erprobtem Blick für die Details. Das macht mir Spaß, dabei möchte ich auch bleiben.
Ich bin dennoch gerne bereit, auch für bestimmte Zeiträume vor Ort zu beraten.
2. Bieten Sie veranstaltungs- und sicherheitstechnische Beratung, Rechtsberatung für den Veranstaltungsbetrieb und gar Facility Management Beratung an? mehr
Ja, im Rahmen meines Expertennetzwerks. Ich weiß meine Grenzen und Schwerpunkte sehr gut einzuschätzen und biete Ihnen problemlos für die genannten Bereiche hochqualifizierte Kollegen, bei denen Sie top aufgehoben sind.
Allerdings lege ich großen Wert darauf, Sie als meinen Kunden in einem solchen Fall nicht einfach weiter zu leiten oder sie gar zu verlieren. In den Fragestellungen, Prozessen und Ergebnissen mit Ihnen bleibe ich involviert. Meine Projektplattform ermöglicht das problemlos.

Ihr zentraler Ansprechpartner bleibe ich.

 

alle Antworten schließen